Das Basis-Seminar Intuition - Königsplan

Stefan Kindermann beim Seminar Intuition

Sie wollen Ihre Intuition stärken und stark Entscheiden auch unter Zeitdruck und Stress?

Das Basis-Seminar Intuition von Königsplan zeigt Ihnen, wie Sie Ration und Intuition im Business vereinen.

  • Nächste Termine: Mittwoch, 25. Mai 2022 und Freitag, 24. Juni 2022.
  • Wir zeigen Ihnen außerdem, wie Sie Ihre inneren Ressourcen aktivieren und kreative Ideen finden
  • Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile des Basis-Seminar Intuition
  • Oder nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Stark Entscheiden auch unter Zeitdruck und Stress
Ratio und Intuition im Business
Referent: Schachgroßmeister Stefan Kindermann

Großmeisterliches Schach stellt höchste Anforderungen an geistige und psychische Fitness. Um Erfolg zu haben, müssen die Spitzenspieler optimale Denkstrategien und besondere mentale Kraft entwickeln. Im Modell Königsplan entschlüsseln und übertragen Schachgroßmeister Stefan Kindermann und Professor Robert von Weizsäcker diese Methoden für die Management-Praxis. Eingeflossen sind hier jedoch auch neueste Erkenntnisse aus Bereichen wie der Kognitionspsychologie, der Spieltheorie oder den modernen Wirtschaftswissenschaften.

Dieses interaktive Basis-Seminar gibt den Teilnehmern ein kompaktes und universelles Strategiemodell an die Hand. Dies beinhaltet eine ganze Reihe mächtiger Planungs -und Entscheidungs-Tools für die Praxis.

Besondere Schwerpunkte liegen auf der optimalen Kombination von Ratio und Intuition im Planungs- und Entscheidungsprozess sowie der Fähigkeit zu gezieltem Perspektivwechsel im Umgang mit anderen Menschen, aber auch zur strategischen Problemlösung.

Ihr Referent: Stefan Kindermann ist internationaler Schachgroßmeister sowie Mitbegründer und Geschäftsführer der Münchener Schachakademie. Er hat gemeinsam mit Professor Robert von Weizsäcker aus den Erfolgsstrategien der Schachgroßmeister das Strategiemodell Königsplan entwickelt und vermittelt dieses Konzept an Führungskräfte in Form von Vorträgen, Coachings und Seminaren. Erfahren Sie mehr über Intuitionscoach Stefan Kindermann.

Basis Seminar Intuition - Ihre Vorteile

  • Innere Ressourcen aktivieren und in Bestform beginnen
  • Auch unter Zeitdruck Klarheit schaffen
  • Kreative Ideen finden und prüfen
  • Synergie im Team erzeugen
  • Durch die Augen der Anderen sehen – ihre Motive verstehen
  • Struktur entwickeln und Planungsfehler vermeiden
  • Die eigene Intuition verstehen, verbessern und kommunizieren
  • Schutz vor Manipulation und intuitiven Fehlleistungen
  • Intuition und Ratio in Einklang bringen
  • Kraftvolle Ziele generieren
  • Neue Lösungen durch vom Zielbild ausgehende Planung
  • Mit Rückschlägen umgehen, Energie aus Erfolgen ziehen

Nächste Termine: Mittwoch 25. Mai 2022 und Freitag 24. Juni 2022.

Ausführliche Informationen gibt es unter www.koenigsplan.com

Dauer des Seminartages: Von 10:00 – 17:00 Uhr in den zentral gelegenen Räumlichkeiten der Münchener Schachakademie: Zweibrückenstraße 8/Rgb. (A4) 80331 München

Anmeldung und Information: Telefon (089) 95 89 43 30 oder info@mucschach.de

Anmeldeschluss: Jeweils eine Woche vor Seminarbeginn

Investition: 690 Euro zzgl. Ust. für einen kompakten Trainingstag inklusive Seminarunterlagen, einem signierten Buch „Königsplan“ sowie Getränken, Kaffee und Snacks.

Ab einer Teilnehmerzahl von vier Personen desselben Unternehmens ist ein Rabatt in Höhe von 20% möglich. Ab einer Teilnehmerzahl von sechs Personen können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Inhouse-Seminare in Ihrem Unternehmen können Ihren spezifischen Wünschen und Anforderungen flexibel angepasst werden.

Königsplan Seminar Intuition Feedback

Intuition stärken

Längerfristige Maßnahmen, um unsere Intuition zu stärken

  1. Zunächst sollten wir neu erworbenes Wissen nach dem Prinzip sortieren: Was ist neu, verblüffend für mich, was passt zu dem, was ich schon weiß? Kann ich einen starken emotionalen Bezug zum Thema schaffen? Was daran begeistert mich, was finde ich aufregend? Was ängstigt mich, was macht mir Sorgen?
  2. Wirklich wichtige Inhalte sollten wir möglichst bunt etikettieren und mit einprägsamen Namen belegen.  So arbeiten alle Gedächtniskünstler mit ungewöhnlichen Bildern, die sie beispielsweise Zahlen zuordnen. Die Erfahrung zeigt, dass eine Eselsbrücke umso besser funktioniert, je abstruser sie ist. Hier darf unsere Phantasie sich austoben.
  3. Der beste Selbst-Test besteht darin, das neue Wissen anderen so zu erklären, dass sie es ebenfalls verstehen. Wichtig ist dabei insbesondere, die neuen Inhalte zunächst für mich selbst scharf und klar zu formulieren. Was ist der Kern der Sache? Könnte ich das Prinzip auch ohne Erinnerung an Details wieder rekonstruieren?
  4. Gibt es typische körperliche Sensationen, die intuitive Erkenntnisse bei mir begleiten? Zu welchen Gelegenheiten treten sie auf? Wie waren die jeweils an unser Bewusstsein übermittelten Botschaften zu verstehen?
  5. Bei längerfristigen, schwierigen Problemen lohnt es, die Aufgabe ein wenig ruhen zu lassen. Nachdem wir den inneren Fokus auf das Problem gerichtet haben, können wir darauf vertrauen, dass die Intuition auch ohne unser bewusstes Zutun weiter arbeitet. Diese Funktion können wir fördern, indem wir bewusst und vor allem ohne schlechtes Gewissen den Denkprozess loslassen oder gar im Sinne einer paradoxen Intervention den Vorsatz fassen, uns eine Zeitlang gar nicht mehr mit dem Thema zu befassen. Sie können sich überraschen lassen, zu welcher Höchstform ihr inneres Lösungssystem dann aufläuft. Auch schlaflose Phasen der Nacht können zu neuen Einsichten genutzt werden. Da wir uns dann in einem ungewohnten, halbwachen Zustand befinden, liefert unser Gehirn nicht selten ebenso ungewöhnliche und neue Ideen.
  6. Wir sollten Gelegenheiten nutzen, unsere Intuition zu testen und Vertrauen zu ihr aufzubauen. Ein positiver Glaube wird stets unsere Intuition beflügeln. Versuchen wir also bewusst, bei neuen Begegnungen, bei neu an uns herangetragenen Projekten und komplexen Problemen sofort eine intuitive Bewertung zu treffen. Diese Bewertung sollten wir schriftlich festhalten – denn hier ist der späteren Erinnerung nicht zu trauen – und in der Folge kritisch prüfen. Wie oft war der erste Eindruck richtig, wann haben wir uns getäuscht? Wie war dies in der Vergangenheit? Gab es Typen von intuitiven Lösungen, die meist falsch/richtig waren?

Kontakt

Schreiben Sie uns unverbindlich. Wir melden uns in den nächsten Tagen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.